Der Neger in der Mormonentheologie
=> Schwarze Haut
=> Vorherdasein
=> Söhne Kains
=> Die Flut hindurch
=> Ein Tropfen disqualifiziert schon
=> Neger im Priestertum
=> Neger unglücklich
=> Einwände gegen die Lehre
=> Für Kains Sünden
=> Neger und das Evangelium
=> Die Nigerianische Mission
=> In Vorurteilen verwurzelt
=> Sklaverei in Utah
=> Bürgerrechte
=> Die Genesis-Gruppe
=> Sportler protestieren
=> Eine ernste Situation
=> Die Kirche lehnt Gewalt ab
=> Beschwichtigung
=> Unzufriedenheit
=> Ein brennendes Thema
=> Eine neue Offenbarung?
=> Joseph Fielding Smith
=> Eine ehrliche Lösung
=> Schlussfolgerung
=> PRÄSIDENT KIMBALL GIBT EINE NEUE „OFFENBARUNG“ ÜBER DIE SCHWARZEN
=> BRIGHAM YOUNG FALSCH INTERPRETIERT
=> BESSER SPÄT ALS NIE
=> DIE NEUE OFFENBARUNG WEICHT DEM EIGENTLICHEN PROBLEM AUS
=> EXISTIERT DIE OFFENBARUNG ÜBERHAUPT?
=> AUSWIRKUNG DER OFFENBARUNG
Kapitelübersicht
Schwarze verflucht - Lehre oder Folklore
Kontakt
Gästebuch
Impressum

Die Flut hindurch

 

Der Mormonenapostel Erastus Snow sagte: „Die Nachkommenschaft Hams erbte einen Fluch, weil, wie eine Offenbarung lehrt, einige vom Blute Kains sich mit dem von Hams Familie vermischten, und daher erbten sie diesen Fluch.“ (Journal of Discourses, Bd. 21, Seite 370)

 

John Taylor, der dritte Präsident der Mormonenkirche, erklärte, dass ein Nachkomme Kains durch die Flut gelangte, so dass der TEUFEL auf der Erde angemessen repräsentiert werden könnte:

„Warum sollten wir eigentlich einen Teufel haben? Warum tötete der Herr ihn nicht vor langer Zeit? Weil er ohne ihn nichts tun kann. Er benötigte den Teufel und eine ganze Menge von denen, die seine Gebote erfüllen, einfach um den Menschen geradeaus zu halten, damit wir lernen mögen, uns von Gott abhängig zu machen und Ihm zu vertrauen, und seine Gesetze zu beachten und seine Gebote zu halten. Als er die Einwohner der vorsintflutlichen Welt vernichtete, ließ er zu, dass ein NACHKOMME KAINS durch die Flut hindurch kam, damit er angemessen auf der Erde VERTRETEN sein könnte.“ (Journal of Discourses, Bd. 23, Seite 336)

 

Die Mormonenführer lehren, dass es Hams Nachkommen waren, die „in Bezug auf das Priestertum verflucht“ waren. Sie behaupten, dass Ham eine Negerfrau namens Egyptus heiratete und dass der Fluch „durch Hams Frau“ fortdauerte. Bruce R. McConkie sagte, dass „Noahs Sohn Ham Egyptus heiratete, eine Nachfahrin Kains, und somit die NEGERlinie durch die Flut hindurch bewahrt wurde.“ (Mormon Doctrine, Seite 477)

 

John Taylor, der dritte Präsident der Mormonenkirche machte folgende Aussage: „Uns wird erzählt, dass nach der Flut der FLUCH, der über Kain ausgesprochen worden ist, durch HAMS FRAU fortgesetzt wurde, da er eine Frau aus diesem Samen geheiratet hatte. Und warum passierte er die Flut? Weil es notwendig war, dass der TEUFEL auf der Erde genauso wie Gott REPRÄSENTIERT SEIN SOLLTE...“ (Journal of Discourses, Bd. 22, Seite 304)

 

Im Buch Abraham – das Buch Abraham findet man in der Köstlichen Perle, die eines der vier Standardwerke ist - erscheint folgendes:

 

„Dieser König Ägyptens war ein Nachkomme Hams und hatte von Geburt kanaanitisches Blut in seinen Adern.

Von dieser Abstammung waren alle Ägypter, und so wurde das Blut der Kanaaniter im Lande erhalten.

Das Land Ägypten wurde zuerst von einer Frau entdeckt, von der Tochter Hams und und der Tochter der EGYPTUS; das ist das chaldäische Wort für Ägypten und bedeutet, was VERBOTEN IST.

Als diese Frau das Land entdeckte, war es unter Wasser, und später siedelte sie ihre Söhne in dem Lande an; und so kam VON HAM DIE RASSE, DIE DEN FLUCH IM LANDE BEWAHRTE.

Die erste Regierung Ägyptens wurde nun von Pharao, dem ältesten Sohne der Egyptus, der Tochter Hams errichtet, und diese Regierung war patriarchalisch wie die Hams.

Pharao, der ein gerechter Mann war,… suchte ernstlich, die Ordnung nachzuahmen, die von den Vätern in den ersten Geschlechtern eingeführt worden war, in den Tagen der ersten patriarchalischen Regierung Adams und auch Noahs, seines Vaters, der ihn mit den Segnungen der Erde und auch der Weisheit segnete, IHN aber VERFLUCHTE IN BETREFF DES PRIESTERTUMS. (Köstliche Perle, Buch Abraham 1:21-26)

 

Im Juvenile Instructor erschien folgende Aussage:

 

„Als Gott Kain für den Mord an seinem Bruder Abel verfluchte, setzte er auf ihn ein Zeichen, damit alle, die ihm begegneten, ihn erkennen könnten. Kein Zeichen hätte für seine Mitmenschen so deutlich sein können wie eine SCHWARZE HAUT. Dies war das Zeichen, das Gott auf ihn setzte, auf den SAMEN HAMS, durch die Sünde ihres Vaters, und seine Nachkommen tragen es bis auf den heutigen Tag. Die Bibel erzählt uns nur wenig über die Rassen, die aus Ham hervorgingen, aus diesem Wenigen und aus den Traditionen verschiedener Stämme, sind wir zum Glauben veranlasst, dass von ihm die KANAANITER, die PHILISTER, die ÄGYPTER und die meisten der frühesten Einwohner Afrikas herkommen.“ (Juvenile Instructor, Bd. 3, S. 157)

 

Der Mormonenschreiber Arthur M. Richardson gab folgende Erklärung in Bezug auf die Schwarzen ab: „Bezugnehmend auf die Aussage des Ältesten Hydes finden wir also, dass diejenigen, denen ein UNEHRENVOLLER KÖRPER auf dieser Erde zugeteilt wurde, durch die VERFLUCHTE LINIE Kanaans durch Hams Frau kamen, die ein Abkömmling des ersten Mörders Kain war…“ (That Ye May Not Be Deceived, S. 6-7)

 

Kurz erkärt also war die Mormonenlehre bezüglich der Schwarzen folgende: Im “Vorherdasein ließen sich” die Schwarzen ”VOM TEUFEL BEEINFLUSSEN”. Wegen ihrer „GLAUBENSUNTREUE in der Geisterwelt“ wurden sie „einem UNEHRENVOLLEN KÖRPER auf dieser Erde zugeteilt“. Sie kamen durch die „verfluchte Linie Kanaans“, und sind „gezeichnet“ mit einer „flachen Nase“ und einer „schwarzen Haut“, die „SYMBOLISCH FÜR DIE EWIGE FINSTERNIS“ stehen. Sie sind eine „NICHTSWÜRDIGE“ und „MINDERWERTIGE“ Rasse. Tatsächlich sind sie eine „REPRÄSENTATION“ des „TEUFELS“ auf der Erde. Sie sind „anderen Rassen NICHT EBENBÜRTIG, was das Empfangen von bestimmten geistigen Segnungen betrifft, „und sie HABEN KEINEN ANSPRUCH AUF DIE VOLLEN SEGNUNGEN DES EVANGELIUMS“. Ihnen wurde „das Priestertum verwehrt“ und sie konnten nicht in einem Mormonentempel verheiratet werden. Aber „TROTZ“ allem, was „sie im Vorherdasein TATEN“, können sie getauft werden und den Heiligen Geist empfangen. Wenn ein Schwarzer sein Leben lang glaubenstreu war, wird er in das celestiale Reich eintreten. Der Apostel Mark E. Petersen sagt, dass der Neger dort nur ein „DIENER“ sein wird, aber er wird eine „celestiale Herrlichkeit“ erhalten.

weiter


Insgesamt waren schon 19295 Besucher (38430 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=